AfD BW | Kreisverband Zollernalb

 

Kandidat für den Wahlkreis 63: Balingen

 

geb. August 1951 in Remchingen-Singen / Enzkreis

verheiratet / sechs erwachsene Kinder ( 4 Töchter, 2 Söhne )

Berufsschullehrer / Oberstudienrat a.D.

wohnhaft in Balingen-Frommern

 

Beruflicher Werdegang:

nach dem Besuch der Volksschule ( bis zur 4. Klasse )                                 
Mittlere Reife am Markgrafen-Gymnasium Karlsruhe-Durlach,                               
Abitur 1970 am Wirtschaftsgymnasium in Karlsruhe

Studium an der Eberhard-Karls-Universität in Tübingen:                                      
Biologie ( 1. Staatsexamen 1974 )                                                                                
Volkswirtschaft ( 1. Staatsexamen 1975 )                                                                   
Betriebswirtschaft ( 1. Staatsexamen 1976 )

2. Staatsexamen für das höhere Lehramt an Beruflichen Schulen 1977                
( Studienseminar Ravensburg-Weingarten / Kaufmännische Schule Ulm )

von Jan. 1978 bis Juli 2019                                                                                               
am Berufsbildungszentrum Hechingen ( vormals Gewerbliche und  
Kaufmännische Schule Hechingen ) Unterricht in allen kaufmännischen
Fächern sowie Biologie an der Berufsschule ( duales System ), den  
Berufsfachschulen, dem Berufskolleg und am Wirtschaftsgymnasium

weitere Tätigkeiten: Suchtinformationslehrer, Fachleiter Biologie, Personalrat,
Verkehrssicherheitsbeauftragter, Mentor u.a.

 

Ehrenamtliche Tätigkeiten:

in der Heimatgemeinde als Jugendleiter in der Evang. Kirchengemeinde

im Kleintierzüchterverband Württemberg und Hohenzollern                                  
als Jugendleiter und Ortsvorsitzender                                                                           
über 30 Jahre im Kreisvorstand ( davon 17 Jahre als Kreisvorsitzender )              
einige Jahre Mitglied im Landesvorstand als Schriftführer und Mitglied des       
Ehrengerichts

seit 1993 Tätigkeit als Zuchtrichter

 

In der Alternative für Deutschland                                                                               
2 Jahre Sprecher im Kreisverband Sigmaringen                                                          
seit 2017 Sprecher im Kreisverband Zollernalb                                                           
2 Jahre Sprecher im Ortsverband Hechingen                                                              
Direktkandidat bei der Bundestagswahl 2017 im Wahlkreis Zollernalb-Sigmaringen
z.Zt. Finanzbeauftragter im Landesvorstand Baden-Württemberg

 

Meine Schwerpunkte im Falle der Wahl als Abgeordneter des Wahlkreises 63 Balingen
in den Landtag von Baden-Württemberg:

 

Bildungspolitik:

Bereich der Grundschulen                                                                                            
Grundfertigkeiten “Lesen, Rechnen und Schreiben” den Vorrang einräumen 
Benotung der Schülerleistungen wieder einführen                                         
verbindliche Grundschulempfehlung in Absprache mit Eltern                            
Erhalt der Grundschulstandorte

Dreigliedriges Schulsystem bewahren                                                                           
Haupt-und Werkrealschule / Realschule / Gymnasium                                              
jedes Kind kann hier so gefördert werden, wie es seiner Begabung entspricht

Aufwertung der Hauptschule / Werkrealschule als Einstieg in eine sehr gute
berufliche, insbesondere gewerbliche Ausbildung

Verbesserung der beruflichen ( dualen ) Ausbildung an Beruflichen Schulen
durch engere Zusammenarbeit mit den Ausbildungsbetrieben und Kammern

Lehrpläne mit stärkerer Beteiligung der Elternschaft ( Landeselternbeirat )

Berufliche Weiterbildung ideell und finanziell voranbringen

Elternschaft stärker in den Schulablauf einbeziehen

Lehrerausbildung mit hohem Praxisbezug bereits in den ersten Semestern

Das Abitur muss wieder zu einer allgemeinen Studierfähigkeit führen

Ausstattung der Schulen an die Anforderungen der Gesellschaft und des Marktes.

Von den nach Staatshaushaltsplan 20/21 vorgesehenen Ausgaben in Höhe von 51,74 Mrd.€ ( 20 ) und 52,95 Mrd.€ ( 21 ) entfallen auf die Bildungspolitik 18,5 Mrd.€ ( 20 ) bzw. 19,05 Mrd € ( 21 ). Pro Jahr sind das 36 % des Landeshaushaltes. Speziell für die Allgemeinen und Beruflichen Schulen beträgt der Anteil an den Gesamtausgaben 23 %. Was unsere bisherige Landesregierung bei entsprechenden Zahlenwerten mit dem Geld der Steuerzahler erreicht hat, ist im vergleichenden Bericht der PISA-Studie nach zu lesen: Jeder Fünfte 15Jährige erreicht nach dieser Studie gerade einmal das Grundschulniveau. Der Anteil der besonders leistungsschwachen Schüler hat sich im Vergleich zu vorausgehenden Studien wiederum erhöht, die Schere zwischen leistungsschwachen und leistungsstarken Schülern ( 11% ) hat sich weiter geöffnet. Die Leseleistung ist geringer ausgeprägt als im OECD-Durchschnitt. Ein Viertel der 15jährigen in Deutschland kann nicht sinnvoll wiedergeben, was gerade gelesen wurde.  In der Mathematik verfügen mehr als 20% der 15jährigen nur über rudimentäre Kenntnisse,  75 % erreichen das Mindestniveau nicht. Im Bereich der Naturwissenschaften scheitern nach PISA 20% sogar an den grundlegenden Mindestanforderungen.   Als langjähriger Berufschullehrer an kaufmännischen und gewerbliche Schulen ( mit Wirtschaftsgymnasium ) und als Vater, der sechs Kinder durch ihre Schullaufbahn begleitet hat, ist mir deshalb im Landtag die Arbeit im Bildungssektor, vor allem in Bereich des Schulwesens ein bevorzugtes Anliegen.  Mein Einsatz gilt dem Erhalt des dreigliederigen Schulwesens, hier besonders der Förderung der Haupt- und Werkrealschule sowie der Förderung des beruflichen Schulwesens.

 

 

 Wirtschaftspolitik:

Als Betriebs-und Volkswirt ( Studium an der Universität Tübingen ) werde ich besonderes Augenmerk auf den Wirtschaftsstandort Baden-Württemberg und den Erhalt der Arbeitsplätze richten. Unser “Autoland” lebt vom Verbrennungsmotor. Die vorhandenen Millionen von Fahrzeugen, die Infrastruktur ( Verkehrswege, Tankstellen ) können nicht CO2-neutral ersetzt werden. Auch die Zulieferindustrie ist hierauf ausgerichtet. Mit dem Einsatz synthetischer Kraftstoffe, die sinnvoll bei entsprechender Gestaltung der Strompreise ( Verzicht auf über 70 % der öffentl. Abgaben zu Gunsten der Umwelt ) kann unsere Wirtschaftskraft erhalten werden und gleichzeitig können unsere Klimaziele positiv beeinflusst werden.

Siehe hierzu Beitrag auf der Homepage der AfD Zollernalb vom 27.Okt. 2020 mit dem Thema: “Vernunft statt Ideologie”

 

Umwelt- und Energiepolitik:

Als Biologie ( Studium ebenfalls an der Universität Tübingen ) erachte ich die Energiepolitik, die auf eine weitere Vermehrung der Growiane setzt, als verfehlt. Der Landschaftsverbrauch dieser Windräder beträgt mehr als das 100fache eines konventionellen Kraftwerks. Sie gefährden durch entsprechenden Infraschall die Gesundheit des Menschen und unsre Mitgeschöpfe. Besonders problematisch ist hier die fehlende Möglichkeit der Sicherung der Grundlast der Stromversorgung.  Während die Länder rings um die Bundesrepublik auf Kernkraft setzen, bauen wir – mit den sichersten Kraftwerken - diese ab, anstelle die Kernkraft kostengünstig zu nutzen.
 

Weiterhin möchte ich mich für den Schutz von Flora und Fauna, insbesondere auch nach jahrzehnte- langer ehrenamtlicher Tätigkeit in diesem Bereich für das Tierwohl und damit auch für den Verbraucherschutz stark machen.

 

Arbeit für den Wahlkreis:

Als Abgeordneter des Zollernalbkreises wird mir der ländliche Raum besonders am Herzen liegen. Der Ausbau einer vierspurigen B27, die Anbindung der Zollernalbbahn an Stuttgart 21, eine entsprechende Digitalisierung, die Verkehrsberuhigung in den einzelnen Ortschaften ist mir ebenso ein Anliegen wie die Versorgung mit bezahlbarem Wohnraum, der Erhalt einer umfassenden Krankenversorgung und der Ausstattung unserer Polizei- und Ordnungskräfte mit allen notwendigen Mitteln.                                      
Im  Wahlkreis selbst werde ich durch regelmäßige Anwesenheit und Eröffnung eines Abgeordneten-büros stets präsent und ansprechbar sein, um mich auch für die Belange der Mitbürger optimal einsetzen zu können.

 

Motto:

"Ändern Sie die Politik für unsere Heimat: Lassen Sie Hörner im Landtag erklingen!"